Chronik | Welt
01.04.2018

Popstar Cher setzt sich für inhaftierten Saudi-Prinzen ein

US-Popsängerin bittet Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman um Freilassung des Freundes ihres Sohnes.

Die US-Popsängerin Cher setzt sich für ein inhaftiertes Mitglied der saudi-arabischen Königsfamilie ein. In einer durch den Emoji-Reichtum für politische Plädoyers etwas ungewöhnlichen Nachricht auf dem Kurznachrichtendienst Twitter bat sie Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman, "nett" zu Prinz Turki bin Abdullah zu sein und diesen freizulassen. Der Prinz sei ein "guter Freund" ihres (41-jährigen) Sohnes Elijah, dem die Festnahme "das Herz gebrochen" hätte.

Prinz Turki gehört zu der Gruppe von mehr als 380 Mitgliedern der Königsfamilie, Geschäftsleuten und Behördenvertretern, die Kronprinz Mohammed im November wegen des Verdachts auf Korruption festnehmen ließ. Kritiker werfen dem saudi-arabischen Thronfolger vor, mit der beispiellosen Festnahmewelle vor allem seine Machtposition stärken zu wollen.