© APA

Toronto
07/31/2013

In leerer Straßenbahn erschossen

Aufregung in Toronto: Polizei erschießt Jugendlichen

Proteste nach dem Tod eines 18-Jährigen in der größten kanadischen Metropole. Samstagnacht war der Teenager Sammy Yatim in einer leeren Strassenbahn in Toronto von Polizisten erschossen worden, nachdem er zuvor alle Fahrgäste mit einem Messer zum Aussteigen gezwungen hatte. Nach mehreren erfolglosen Aufrufen die Bahn zu verlassen, streckten die Beamten ihn mit 9 Schüssen nieder. Danach feuern die Polizisten noch einen Taser auf den Sterbenden ab.

Sowohl die Schüsse, als auch des gespenstische Knistern des Tasers sind im VIDEO zu hören, das nach der Veröffentlichung nun für Unruhe in der Provinz Ontario sorgt. Der YouTube-Film zeigt die Polizisten vor der leeren Strassenbahn stehen, die Yatim mehrfach auffordern, sein Messer fallen zu lassen. Dann eröffnen sie das Feuer; auch ein Elektroschocker kommt zum Einsatz. Yatim verstirbt später im Krankenhaus an seinen Schussverletzungen.

Vielen Kanadiern erscheint dieser massive Einsatz von Gewalt übertrieben, hunderte versammelten sich Montag zu Protesten in Toronto. Polizeichef Bill Blair hat umfassende Ermittlungen angekündigt, einer der Polizisten wurde vom Dienst suspendiert. Der Polizeichef ließ verlauten, dass er das Video gesehen habe und die öffentliche Beunruhigung verstehe. Warum der Sohn syrischer Einwanderer in der Strassenbahn ein Messer gezückt hatte, ist ebenfalls noch ungeklärt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.