.

© BR/ARD

Italien
10/14/2016

Papst besuchte überraschend SOS Kinderdorf in Rom

Kinder führten Franziskus durch die Einrichtung.

Papst Franziskus hat am Freitagnachmittag überraschend ein SOS Kinderdorf in Rom besucht. In dem Kinderdorf aus fünf Wohnungen leben jeweils maximal sechs Kinder bis zwölf Jahre, die aus schwierigen familiären Verhältnissen kommen.

Der Papst unterhielt sich mit den Leitern des Kinderdorfes. Diese erzählten ihm vom Vorarlberger Hermann Gmeiner (1919-86), der die Organisation zur Betreuung von Waisenkindern vor 62 Jahren gegründet hat, verlautete es aus Vatikan-Kreisen. Kinder führten den Papst durch das Dorf, in dem sich ein Spielplatz und ein Fußballplatz befinden. Sie zeigten dem Heiligen Vater ihre Zimmer und ihre Spielsachen. Franziskus teilte mit den Kindern eine Jause, bevor er in den Vatikan zurückkehrte.

Im aktuellen Heiligen Jahr der Barmherzigkeit fährt der Papst regelmäßig an Freitagen ohne vorherige öffentliche Ankündigung zu sozialen Einrichtungen. Unter anderem stattete er so bereits einem Altenheim, drogenabhängigen Jugendlichen und einem Flüchtlingsaufnahmezentrum einen Besuch ab.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.