Chronik | Welt
11.07.2017

Militärmaschine abgestürzt: 16 Tote in den USA

Unglück im US-Bundesstaat Mississippi. Offenbar keine Überlebenden.

Beim Absturz eines Militärflugzeugs in den USA sind Medienberichten zufolge alle 16 Insassen ums Leben gekommen. Bei dem Unglück im südlichen Staat Mississippi habe es keine Überlebenden gegeben, berichteten der Nachrichtensender CNN und die Zeitung "The Clarion-Ledger" am Montag unter Berufung auf die Rettungskräfte. Die Ursache des Absturzes war zunächst unklar.

Der "Clarion-Ledger" veröffentlichte auf seiner Website Bilder von der Absturzstelle, an der dichter schwarzer Rauch aufstieg. Das Flugzeug stürzte demnach am Montagnachmittag (Ortszeit) im Nordwesten von Mississippi zwischen den Verwaltungsbezirken Sunflower und Leflore in ein Sojabohnenfeld. Einsatzkräfte der Feuerwehr versuchten der Zeitung zufolge, das brennende Flugzeug mit Schaum zu löschen.

Alle 16 Todesopfer seien an Bord des Flugzeugs gewesen, sagte der Leiter des örtlichen Katastrophenschutzes, Fred Randle, zu CNN. Niemand habe das Unglück überlebt. Der Gouverneur von Mississippi, Phil Bryant, sprach auf seiner Facebook-Seite von einer "Tragödie".

Das Marine Corps der US-Armee bestätigte, dass es einen "Unfall" mit einem Flugzeug der Marineinfanterie vom Typ KC-130 gegeben habe. Die Transportflugzeuge können unter anderem zur Luftbetankung eingesetzt werden.