Südkorea rüstet sich gegen die Atemwegserkrankung Mers.

© Deleted - 1822798

Virus
06/14/2015

Slowakei: Entwarnung bei Mers-Verdacht

Ein gebürtiger Südkoreaner wurde in eine Spezialklinik überstellt.

Die Slowakei gibt bei ihrem ersten Mers-Verdachtsfall vorläufige Entwarnung. Drei von vier Labortests seien negativ ausgefallen, teilte das Gesundheitsministerium des Landes am Sonntagabend mit. Das vierte Testergebnis sei zwar grenzwertig gewesen, jedoch nicht positiv. Zur Sicherheit würden nun weitere Untersuchungen bei dem 38-jährigen Südkoreaner im Krankenhaus in Bratislava vorgenommen. Bei dem Patienten waren am Samstagabend Symptome einer Atemwegserkrankung festgestellt worden.

Neun Fakten über Mers

Der Koreaner war am 3. Juni in die Slowakei eingereist, um für eine Autozulieferfirma zu arbeiten. Der Erreger kursiert zurzeit in Südkorea, wo derzeit 145 Fälle erfasst sind. 14 Personen sind bisher gestorben.

Krisensitzung

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) spricht von einem großen und komplexen Ausbruch. Sie hat für Dienstag eine Krisensitzung internationaler Experten angesetzt. Es ist der größte Ausbruch vom Mers außerhalb Saudi-Arabiens, wo die Erkrankung 2012 zum ersten Mal beim Menschen festgestellt wurde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.