Chronik | Welt
22.05.2017

Mann tötete in Bonn Frau und Kind

Der 40-Jährige wurde bei einem Polizeieinsatz erschossen.

Ein Mann hat in Bonn offenbar seine 39 Jahre alte Frau und das gemeinsame dreijährige Kind getötet. Der 40-Jährige starb nach Schüssen, die bei einem darauf folgenden Einsatz von Polizisten abgegeben worden sind. Die Todesursachen und die Hintergründe der Tat blieben zunächst unklar.

Nachbarn in dem Mehrfamilienhaus alarmierten laut Polizei am frühen Montagmorgen die Polizei, weil sie einen lauten Streit gehört hatten. Als die Beamten eintrafen, öffnete ihnen niemand die Tür. Sie drangen deshalb mit Hilfe der Feuerwehr über den Balkon in die Wohnung im ersten Stock ein. Sie fanden dort das Kleinkind und die Frau leblos auf. Die herbeigerufenen Rettungskräfte konnten nur noch den Tod feststellen. Zur Todesursache wollte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

"Konfrontationssituation"

Der 40-Jährige hielt sich bei Eintreffen der Polizei noch in der Wohnung auf. Es kam den Angaben zufolge dabei zu einer "Konfrontationssituation", bei der die Beamten mit ihrer Dienstwaffe schossen. Der Polizeisprecher wollte sich nicht dazu äußern, was genau geschehen war.

Nach Informationen der AFP hatte sich der Mann im Badezimmer versteckt. Als die Beamten die Tür öffneten, soll er sie mit einem Messer angegriffen haben. Unklar blieb zunächst, ob er an den Polizeischüssen starb oder sich auch selbst Verletzungen zugefügt hatte. Die Mordkommission der Polizei Köln übernahm aus Gründen der Neutralität die Ermittlungen.