Nahe dem Trevi-Brunnen: Linienbus im Zentrum von Rom ausgebrannt

© Bild: REUTERS/ALESSANDRO BIANCHI

Es gabe eine Verletzte nahe des Trevi-Brunnens. Gewerkschaft vermutet einen derartigen Fall pro Monat

Ein Linienbus ist am Dienstagvormittag in unmittelbarer Nähe des Trevi-Brunnens in Rom in Flammen aufgegangen. Das Feuer im touristischen und politischen Zentrum der italienischen Hauptstadt sei gut eine Stunde nach dem Ausbruch gelöscht worden, schrieb die Feuerwehr am Dienstag auf Twitter. Auf Bildern war zu sehen, wie meterhohe schwarze Rauchsäulen aufstiegen.

Vermutlich sei ein Kurzschluss in dem Bus für den Brand verantwortlich, berichteten Medien unter Berufung auf Sicherheitskräfte. Eine Frau, die vor einem Geschäft in der Nähe gewesen sei, sei verletzt worden. Passagiere kamen offenbar nicht zu Schaden. In der Gegend liegen nicht nur die Top-Sehenswürdigkeiten, sondern auch große Geschäfte und Regierungsgebäude.

A firefighter walks next to a burned bus in downtown Rome
© Bild: REUTERS/ALESSANDRO BIANCHI

Rom ist bekannt für seine alten Linienbusse. Immer wieder bleiben die Fahrzeuge liegen oder fahren erst gar nicht aus. Auch wurden schon mehrmals Passagiere von herabfallenden Deckenteilen verletzte. "Es ist der x-te Bus, der in der Stadt Feuer fängt", sagte Michele Frullo von der Gewerkschaft Usb. "Wir schätzen, dass es jeden Monat einen ähnlichen Fall gibt."

( Agenturen ) Erstellt am 08.05.2018