Mittlerweile gibt es kein offenes Feuer mehr, heißt es.

© REUTERS/POOL

WERBUNG
06/12/2015

Kiew: Verdächtiger nach Großbrand festgenommen

Für den Leiter und Ingenieur des Treibstofflagers klickten nun die Handschellen.

Nach dem Großbrand in einem Treibstofflager bei Kiew hat die ukrainische Polizei den Leiter sowie einen Ingenieur der Anlage festgenommen. Im Depot sei Benzin verschiedener Oktanzahlen gemischt sowie gegen Sicherheitsvorschriften verstoßen worden, teilten die Ermittler am Freitag mit.

Der am Montagabend ausgebrochene Brand war nach Angaben des Zivilschutzes fast gelöscht. Es gebe kein offenes Feuer mehr, hieß es. Der Behörde zufolge kamen mindestens fünf Menschen ums Leben, 14 weitere wurden verletzt. Insgesamt waren bis zu 1.800 Menschen und 90 Fahrzeuge an dem Löscheinsatz beteiligt.

In this Tuesday, June 9, 2015, photo made availabl…

In this Tuesday, June 9, 2015, handout photo made …

Firefighters work to extinguish fire at a fuel dep

Smoke rises from a fuel depot where a fire broke o

An aerial view shows a fuel depot on fire near Vas

UKRAINE FUEL DEPOT BLAZE

In this Tuesday, June 9, 2015, handout photo made …

UKRAINE FUEL DEPOT BLAZE

UKRAINE FUEL DEPOT BLAZE

UKRAINE FUEL DEPOT BLAZE

Smoke rises over a burning fuel depot near Hlevaha…

In this Tuesday, June 9, 2015, handout photo made …

epaselect UKRAINE FUEL DEPOT BLAZE

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.