Schönes Wetter ermutigt die Schlepper, mehr Flüchtlinge "mit Booten zu füllen".

© REUTERS/YANNIS BEHRAKIS

Migration
06/09/2015

Heuer bereits über 100.000 Mittelmeer-Flüchtlinge

Für die nächsten Monate wird ein weiterer starker Anstieg erwartet. Allein seit Samstag wurden 4000 gerettet.

Rund 102.000 Menschen sind seit Beginn dieses Jahres in Booten über das Mittelmeer nach Europa geflohen. Die Schwelle von 100.000 sei damit etwas früher überschritten worden als im vergangenen Jahr, teilte die Internationale Organisation für Migration (IOM) am Dienstag in Genf mit. Für die nächsten Monate werde ein starker Anstieg der Flüchtlingszahlen erwartet.

"Eine ruhigere Wetterlage dürfte Schlepper ermutigen, nicht seetüchtige offene Boote mit noch mehr schutzlosen Menschen zu füllen", sagte IOM-Sprecher Leonard Doyle. Fast 55.000 der zumeist aus dem Nahen Osten und Afrika stammenden Menschen seien in Italien an Land gegangen. Eine besonders starke Zunahme im Vergleich zum Vorjahr von 34.000 auf rund 46.000 habe Griechenland verkraften müssen.

Flüchtlingsstrom reißt nicht ab

Seit Samstag wurden im Mittelmeer 4000 Flüchtlinge gerettet, wie die italienischen Behörden mitteilten. Mit den neuen Rettungsaktionen stieg die Zahl der seit Jahresbeginn in Italien eingetroffenen Migranten aus Nordafrika auf rund 50.000 (mehr dazu lesen Sie hier).

Die Migranten stammen überwiegend aus Syrien, Afghanistan, Eritrea, Pakistan und dem Irak. Durch die Ägäis führen Routen, über die Schlepperbanden Migranten nach Europa bringen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.