Chronik | Welt
26.02.2018

Heftiger Schneefall in Rom, Schulen geschlossen

Außerdem wurde ein Fahrverbot für Lkw verhängt. Es ist der erste Schnee in Rom seit 2012.

Italien erlebt ein Kältetief. In Rom kam es in der Nacht auf Montag zu heftigem Schneefall, so dass sich die Ewige Stadt am frühen Montag in weiß zeigte. Römer posteten Fotos der angeschneiten Monumente. Bürgermeisterin Virginia Raggi setzte ein Team zur Koordinierung der Schneeräumung ein, berichteten italienische Medien. Die Schulen bleiben am Montag geschlossen.

In der Provinz Rom wurde ein Fahrverbot für Lkw verhängt. Seit 2012 hatte es nicht mehr in der Ewigen Stadt geschneit. Arktische Kälte herrschte in mehreren Regionen Italiens. In Turin musste am Sonntagnachmittag das Serie A-Fußballmatch Juventus-Atalanta wegen heftigen Schneefalls verschoben werden.

Am Sonntagmittag war bei Venedig - offenbar wegen des starken Windes - ein Straßenmast umgestürzt und hatte die einzige Autoverbindung in die Lagunenstadt blockiert. Die "Brücke der Freiheit", die Mestre auf dem Festland mit Venedig verbindet, war am Sonntagabend wieder befahrbar.