Chronik | Welt
25.05.2018

Flugzeugabsturz in Kuba: Anzahl der Toten auf 112 erhöht

Damit nur mehr eine Passagierin nach dem Absturz einer Boeing 737 am Leben.

Nach dem Flugzeugabsturz in Kuba ist eine weitere Schwerverletzte gestorben. Die 40-Jährige sei in der Nacht auf Freitag (Ortszeit) ihren schweren Verletzungen erlegen, teilte das Gesundheitsministerium mit. Den Ärzten in der Klinik General Calixto Garcia in Havanna sei es nicht gelungen, das Leben der Frau zu retten. Damit stieg die Zahl der Todesopfer auf 112.

Insgesamt hatten in der vergangenen Woche drei Frauen den Absturz der Boeing 737 kurz nach dem Start überlebt. Nach dem Tod zweier Verletzter ringen die Ärzte nun noch immer und das Leben der letzten Überlebenden. Bei den Todesopfern handelt es sich um 101 Kubaner, sieben Mexikaner, zwei Argentinier und zwei in Kuba lebende Afrikaner.

Daten des Flugschreibers werden ausgewertet

Die Unglücksursache wird noch untersucht. Die Ermittler aus Kuba, Mexiko und den USA haben bereits die beiden Flugschreiber der Maschine gefunden und werten die Daten nun aus.