Bergungskräfte transportieren einen Sarg mit einem der 162 Opfer von FlugQZ8501.

© APA/EPA/ARIO TANOTO

Flug QZ8501
01/22/2015

Taucher fanden fünf noch angeschnallte Leichen

Absturz im Dezember: Wegen schlechter Wetterbedingungen gehen die Bergungsarbeiten langsam voran.

Indonesische Taucher haben im Wrack der abgestürzten AirAsia-Maschine fünf weitere Leichen gefunden. Die Toten seien in der Nähe des Flugzeugrumpfs unter Schlamm begraben gefunden worden, sagte der Koordinator der Rettungsarbeiten, S.B. Supriyadi, am Donnerstag. Sie seien noch in den Sitzen angeschnallt gewesen und vermutlich bei dem Absturz aus der Maschine geschleudert worden.

Der AirAsia-Airbus war im Dezember auf dem Weg von Surabaya auf der Insel Java nach Singapur mit 162 Menschen ins Meer gestürzt. Wegen der rauen See gestalten sich die Rettungsarbeiten schwierig, erst 58 Leichen wurden gefunden. Die meisten Todesopfer werden im Rumpf des Flugzeugs vermutet, der wegen der schlechten Sicht unter Wasser von den Tauchern noch nicht erreicht wurde. Angesichts des klaren Wetters sei er optimistisch, dass die Taucher das Wrack im Lauf des Tages erreichen würden, sagte Supriyadi.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.