Symbolbild

© REUTERS/OLIVIA HARRIS

Großbritannien
11/07/2014

Fall von Kannibalismus in Wales

Eine junge Frau soll durch einen "Menschenfresser" ums Leben gekommen sein.

Grausamer Fall in Großbritannien: Medienberichten zufolge hat ein Menschenfresser eine junge Frau getötet. Der britische Rundfunksender BBC berichtete von einem Kannibalismus-Vorfall. Der Täter sei nach der Tat von der Polizei mit einer Elektroschockpistole niedergestreckt und ebenfalls getötet worden, Die Ermittlungen laufen.

Das Mordopfer sei 22 Jahre alte gewesen und in einem Hotel in der kleinen Ortschaft Argoed in Wales gestorben. Als die Beamten in der Nacht zu Donnerstag in das Hotelzimmer kamen, sei der mutmaßliche Kannibale mit einer Elektroschockpistole außer Gefecht gesetzt worden, erklärte die Polizei. Der 34-Jährige habe das Bewusstsein verloren und sei anschließend gestorben. Die Gemeinde der Ortschaft zeigte sich erschüttert. "Ich vertrete Argoed seit mehr als 30 Jahren, und das ist die schlimmste Tragödie, die das Dorf heimgesucht hat", sagte das Stadtratsmitglied Leon Gardiner.

Der Schauplatz des Dramas, das Sirhowy Arms Hotel, war einst ein beliebter Pub. Seit einigen Jahren bringt die Gemeinde in dem Hotel aber auch Obdachlose unter. Nach Angaben der BBC hatte der mutmaßliche Täter ein Verhältnis mit seinem Opfer. Dass er durch den Einsatz eines Tasers ums Leben kam, ist ungewöhnlich. Ein Sprecher des Polizeioffiziersverbandes Acpo sagte, es sei das erste Mal seit Einführung der Elektroschockpistole vor zehn Jahren, dass sie einen Tod verursacht hat.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.