El Kaidas Terroranschläge

Diese Attentate wurden mit der El Kaida in Verbindung gebracht.

11. September 2001 - der Tag an dem El Kaida zum Synonym für Terrorismus wurde.

Seitdem hat die islamische Terrororganisation fast ein Dutzend weiterer schwerer Anschläge verübt. Bei den Anschlägen auf das World Trade Center und das Pentagon waren mehr als 3000 Menschen ums Leben gekommen. Am 11. April 2002 detonierte dann im tunesischen Badeort  Djerba eine Bombe in der von Touristen besuchten Synagoge al-Ghriba. 19 Personen sterben. 12. Oktober 2002: Auf der indonesischen Insel Bali  explodieren mehrere Sprengsätze in Diskotheken - 202 Menschen, hauptsächlich Touristen, die meisten davon Australier, müssen ihr Leben lassen. 5. März 2003: Auf dem Davao City Airport Bombenanschlag (Philippinen) explodiert eine Bombe - 21 Menschen sterben und 148 werden verletzt. 12. Mai 2003: Bei einem Anschlag auf Ausländersiedlungen in Riad sterben 35 Menschen. Knapp ein halbes Jahr später werden erneut  Ausländersiedlungen in Saudi-Arabien Ziel eines Attentats. Weitere 18 Menschen sterben. 15. November und 20. November 2003: Die türkische Millionenmetropole Istanbul wird binnen fünf Tagen von zwei Doppel-Anschlägen erschüttert. Bei Bombenexplosionen in Synagogen und britischen Konsulatsgebäuden sterben insgesamt 57 Menschen, 700 weitere werden zum Teil schwer verletzt. Im März 2004 explodieren in Madrid in einem Vorortezug binnen drei Minuten 10 Bomben. Mit 191 Toten ist dies der zweitheftigste Anschlag in der Geschichte Europas, nach dem Attentat von Lockerbie in den 1980er-Jahren 7. Juli 2005: Der Terror erreicht Großbritannien. Bei Anschlägen auf U-Bahn-Stationen und Bussein der englischen Hauptstadt London sterben nicht weniger als 56 Menschen und mindestens 700 weitere verletzt. Als Drahtzieher wird zwar die El Kaida vermutet, bewiesen ist eine direkte Verbindung zur Terrororganisation jedoch nicht. 23. Juli 2005: Kurz nach ein Uhr morgens wird das ägyptische Urlaubsmekka Sharm El-Sheikh von einer heftigen Detonation erschüttert. Eine Autobombe reißt mindestens 88 Menschen in den Tod. Die Verstrickung der El Kaida ist nach wie vor umstritten, zumal im März 2011 im Internet ein Memo auftauchte, wonach sich eine "geheime Abteilung des Innenministeriums" für die Anschläge verantwortlich zeichnen könnte. 11. Juli 2006: Wieder werden Nahverkehrszüge zum Ziel terroristischer Angriffe. Bei einer synchron ablaufenden Angriffswelle in der indischen Mega-City Mumbai werden nach offiziellen Angaben 209 Fahrgäste getötet und 714 werden verletzt. 14. August 2007: Ein perfider Trick kostet in den nordirakischen Dörfern Qahtaniya und Jazeera  insgesamt 796 Mitglieder der jesidischen Minderheit das Leben, weitere 1.562 werden verletzt. Nachdem die hungernde Bevölkerung einen ankommenden Laster als versprochene Nahrungsmittelhilfe glaubt, strömt sie auf die Straße um die Lieferung in Empfang zu nehmen - der LKW ist jedoch nur mit hunderten Kilogramm Sprengstoff beladen und explodiert. Als Helfer Stunden später eintreffen, werden auch sie Opfer weiterer El Kaida-Anschläge. 10. Juli 2008: Erneut geht in Istanbul eine Bombe hoch. Im amerikanischen Konsulat sterben sechs Menschen. 20. September 2008: Im pakistanischen Islamabad fährt ein mit Sprengstoff beladener Laster vor das Nobelhotel Marriott und explodiert. Zurück bleibt ein fast sechs Meter tiefer und 20 Meter breiter Krater, sowie 54 Tote und fast 270 Verletzte. November 2008: Wieder trifft der El Kaida Terror Indien, wieder trifft er Mumbai.  Bombenanschläge, Geiselnahmen und Gefechte lassen kosten 174 Menschen ihr Leben, 239 werden verletzt. Die Polizei braucht drei Tage um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Insgesamt explodieren nicht weniger als 17 Bomben.

Die hier vorliegende Auswahl an Anschlägen erhebt selbstverständlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, zumal die tatsächlich durch El Kaida verübte Anzahl an Anschlägen auf "einige tausend" geschätzt werden muss. Schätzungen zufolge kamen in den letzten zehn Jahren mehr als 5000 Zivilisten durch El Kaida-Terror ums Leben.
(KURIER.at / lm) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?