Chronik | Welt
20.05.2018

Ebola: Impfungen im Kongo ab Montag

Mittlerweile 21 Fälle im zentralafrikansichen Land bestätigt.

In der Demokratischen Republik Kongo wird am Montag mit Impfungen gegen Ebola begonnen. Das kündigte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums an. 4.000 Dosen Impfstoff seien am Samstag nach Mbandaka gebracht worden. In der Stadt mit 1,2 Millionen Einwohnern sind bisher vier Fälle von Ebola aufgetreten.

Der Kongo hat 21 Ebola-Fälle definitiv bestätigt. Zuletzt wurden vier Erkrankungen in Iboko im Nordwesten des Landes festgestellt, teilte das Gesundheitsministerium mit. Derzeit geht das Ministerium von 46 möglichen Fällen aus. Bei 21 wurde das gefährliche Virus nachgewiesen, bei 21 Fällen hielten die Behörden die Ebola-Infektion für wahrscheinlich, in vier weiteren Fällen für möglich.

Das Virus gehört zu den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt. Bei einer Ebola-Epidemie starben 2014 und 2015 in Liberia, Guinea und Sierra Leone rund 1. 000 Menschen.