This image from the video provided by Hennes Paynter Communications shows from left: Amanda Berry in the YouTube video posted late Monday night July 8, 2013. The three women held captive in a Cleveland home for a decade broke their public silence in a 3-minute, 30-second video posted on YouTube at midnight Monday July 8, 2013. They said the support and prayers of family, friends and the public is allowing them to rebuild their lives after what Berry called "this entire ordeal." (AP Photo/Hennes Paynter Communications)

© Deleted - 868497

Youtube-Video
07/09/2013

"Durch die Hölle": Cleveland-Opfer berichten

Jene drei Frauen, die jahrelang in einem Keller gefangen gehalten wurden, haben sich nun via Youtube öffentlich geäußert.

Es ist das erste öffentliche Statement der drei Frauen: Amanda Berry, Gina DeJesus und Michelle Knight waren teils mehr als zehn Jahre in GefangenschaftAriel Castro, der mutmaßliche Täter, soll sie in seinem Keller in Cleveland gepeinigt haben. Im Mai wurden die drei Frauen aus ihrer Geiselhaft befreit; nun haben sie via Youtube Stellung bezogen (siehe Video unten).

„Danke“ ist dabei jenes Wort, das am öftesten fällt: Dank an all die Helfer, die sie emotional unterstützten; Dank an jene, die für sie gespendet haben und ihnen so ein – zumindest wirtschaftlich – einigermaßen sorgloses Leben ermöglicht haben. Drei Minuten und 30 Sekunden lang ist das Video, das die drei Frauen mit Angehörigen zeigt.

Der Grund dafür: Sie wären auf der Straße oftmals erkannt und angesprochen worden; nun wollen sie sich nun bei den vielen Helfern und Spendern bedanken, erklärte Knights Anwalt Kathy Joseph. Weitere Interviews und Äußerungen werde es aber keine geben.

"Ich freue mich auf mein brandneues Leben"

Keinerlei Narben oder äußere Blessuren deuten darauf hin, was die die drei erlebt haben. 14, 16 und 20 Jahre waren sie alt, als sie entführt wurden. "Es mag sein, dass ich durch die Hölle und zurück gegangen bin, aber ich bin stark genug, um mit einem Lächeln im Gesicht und erhobenen Hauptes und mit meinen Beinen fest auf dem Boden durch die Hölle zu gehen", sagt etwa Michelle Knight –"ich danke für all eure Gebete und freue mich auf mein brandneues Leben."

Auch an Eltern anderer verschwundener Kinder appelliert die drei. Gina DeJesus' Mutter etwa, die im Video auch zu Wort kommt, ruft dazu auf, Anwohner um Hilfe zu bitten - ihre Nachbarn hätten sich "großartig" verhalten.

Jener Mann, der die drei über Jahre gefangen gehalten haben soll, hat sich vor Gericht als „nicht schuldig“ bekannt: Ariel Castro, 52, wird zudem vorgeworfen, Amanda Berry vergewaltigt und mit ihr ein heute sechs Jahre altes Kind gezeugt zu haben. Knight soll er ebenso geschwängert haben, sie aber solange getreten haben, bis sie eine Fehlgeburt erlitten habe.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.