© dapd

Chronik Welt
09/16/2012

Doch kein Tanzverbot auf den Malediven

Das Islamministerium des Landes hatte zuvor dafür votiert, dass das Tanzen an öffentlichen Orten verboten werden sollte.

Männer und Frauen dürfen auf den Malediven auch in Zukunft in der Öffentlichkeit zusammen tanzen. Eine vom Ministerium für Islamische Angelegenheiten verbreitete Richtlinie über ein Tanzverbot sei wirkungslos, da es nicht maledivischem Recht entspreche, erklärte Präsidentensprecher Abbas Riza am Sonntag. "Es gab kein Tanzverbot und wird nie eines geben", stellte Abbas klar. Die Malediven seien auch weiterhin eine "sehr tolerante Gesellschaft und ein Beispiel für die Welt".

Das Ministerium für Islamische Angelegenheiten hatte zuvor eine Richtlinie verschickt, die sämtliche gemischten Tanzveranstaltungen verbot. Auch Tanzevents minderjähriger Mädchen sollten demnach untersagt sein. Bei der Richtlinie handle es sich lediglich um die Sichtweise des Ministeriums, sagte der Präsidentensprecher nun. Sie sei "nicht rechtlich bindend".

Erst kürzlich hatte die an der Regierung beteiligte islamistische Adhaalath-Partei erklärt, dass "Musik und Lieder" der Jugend des Landes schadeten. "Zigaretten, Musik und das Internet sind nur die Vorstufe von schlimmeren Süchten wie Alkohol, Pornografie und harten Drogen", hatte die Partei über den Kurznachrichten-Dienst Twitter erklärt. In dem Urlauberparadies im Indischen Ozean ist der Islam Staatsreligion.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.