Malala Yousafzai überreichte der Queen ihr Buch.

© Reuters/POOL

Buckingham Palast
10/18/2013

Malala wird von Elizabeth II. empfangen

Die Taliban drohen der 16-jährigen Menschenrechtlerin weiterhin mit dem Tod.

Große Ehre für Malala oder vielleicht auch umgekehrt? Die 16 Jahre alte pakistanische Menschenrechtlerin Malala Yousafzai ist am Freitag in London von der Queen im Buckingham Palast empfangen worden. Malala, die vor einem Jahr einen Mordanschlag der Taliban überlebt hatte, überreichte Elizabeth II. ihr Buch "Ich bin Malala", in dem sie ihre Erlebnisse seit dem Attentat im pakistanischen Swat-Tal und ihren Kampf für die Bildung von Mädchen in muslimischen Ländern beschreibt. "Es ist eine große Ehre hier zu sein und ich möchte Sie mit diesem Buch beschenken", sagte Malala zur Queen.

Die 16-Jährige, die in der vergangenen Woche mit dem Sacharow-Preis der Europäischen Union für den Kampf für Menschenrechte ausgezeichnet worden war, lebt seit einem Jahr in Großbritannien. In Birmingham war sie erfolgreich an ihren Schusswunden behandelt worden. In Interviews hatte Malala, die auch als Anwärterin für den Friedensnobelpreis gehandelt worden war, erklärt, sie wolle zurück nach Pakistan und dort später Premierministerin werden. Die Taliban haben indessen ihre Drohung erneuert, sie würden Malala umbringen, falls sie zurückkehre.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.