Chronik | Welt
08.08.2017

Akku fing an Bord von Lufthansa-Airbus Feuer

Die Flugzeugcrew konnte das Feuer rasch löschen, der Airbus A380 landete planmäßig.

An Bord eines Airbus A380 der Lufthansa hat es ein Feuer gegeben. Der externe Akku eines mobilen Ladegeräts - eine sogenannte Powerbank - eines Passagiers war unter einen Sitz gerutscht und dort in Brand geraten, wie ein Sprecher der Fluggesellschaft am Dienstag sagte.

Die Crew habe die Flammen rasch löschen können, es sei kein weiterer Schaden entstanden und niemand sei verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich bereits am 2. August. Der Flug, der in Frankfurt am Main gestartet war, konnte sicher und ohne Verzögerung am Zielort Houston in den USA landen.

Zuvor hatte die Rheinische Post online über den Vorfall berichtet.