In this Feb. 19, 2013 photo, Virginia Helena Soares de Souza, center, is escorted by police officers to a temporary prison in Curitiba, Parana state, Brazil. According to Brazil's health ministry, Soares de Souza, who's a medical doctor, and seven assistants are suspected of killing seven terminally ill patients in a southern Brazilian hospital, injecting them with "drug cocktails" and of tampering with their respirators. (AP Photo/Henry Milleo, Gazeta do Povo, Agencia O Dia)

© Deleted - 260523

Brasilien
03/28/2013

Ärztin soll Hunderte Patienten getötet haben

Schwere Vorwürfe gegen eine 56-jährige Ärztin.

Mehr freie Betten.Die Medizinerin Virginia Soares de Souza ist bereits wegen siebenfaches Mordes angeklagt. Nun zeigen die weiteren Ermittlungen, dass die 56-Jährige sogar für den Tod von etwa 300 Menschen verantwortlich sein könnte. Die Ärztin soll beabsichtigt haben, auf der Intensivstation „aufzuräumen“.

Souza, die die Intensivstation im Evangelikalen Hospital in Curitiba leitete, war vergangenen Monat festgenommen worden. Sieben Assistenten sind mitangeklagt, weil sie auf Befehl ihrer Vorgesetzten getötet haben sollen. Sie sollen Todkranken Medikamente zur Muskelentspannung gegeben und dann die Sauerstoffzufuhr reduziert haben. Die wehrlosen Opfer erstickten.

Telefongespräche belegen, dass Souza sich „allmächtig“ fühlte. Und sie wollte mehr freie Betten: „Ich will die Intensivstation aufräumen. Sie nervt mich.“ Zudem soll sie gesagt haben: „Leider ist es unsere Aufgabe, auf dem Weg ins nächste Leben Vermittler zu spielen.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.