© APA/EPA/ANDREAS GEBERT

München
02/02/2015

15.000 Lichter für Frieden und Toleranz

Gleichzeitig fanden wieder Pegida-Demos statt

Mit einer Lichterkette durch die Münchner Innenstadt haben 15.000 Menschen für Frieden und Toleranz demonstriert. Der Demonstrationszug reichte am Montagabend von der evangelischen Matthäuskirche über die Synagoge am Jakobsplatz und dem Zentrum für Islam durch die Fußgängerzone bis zur Salvatorkirche.

Die Organisatoren wollten angesichts von Gräueltaten im Namen der Religion ein Zeichen für Frieden und Versöhnung setzen. Sie hatten etwa 2.000 Teilnehmer erwartet, tatsächlich aber nahmen laut Polizei etwa 15.000 Bürger teil. Am weiter südlich gelegenen Goetheplatz standen sich am Abend etwa 250 Demonstranten des bayerischen Pegida-Ablegers Bagida und 600 Gegendemonstranten gegenüber.

In Würzburg gingen laut Polizei etwa 500 Menschen für "Willkommenskultur in Würzburg" auf die Straße. Zu einer Kundgebung "Gegen Glaubenskriege auf deutschem Boden" kamen etwa 120 Menschen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.