© APA/AFP/LILLIAN SUWANRUMPHA

Chronik Welt
01/18/2019

Zehn-Jahre-Visum für pensionierte Thailand-Touristen

Das 90-Tage-Visum soll zugunsten besserer Einreisebestimmungen in das Königreich fallen.

Pensionisten müssen für ihren Thailand-Urlaub kein 90-Tage-Visum mehr beantragen – zumindest wenn es nach dem Willen des Leiters der thailändischen Immigration, Generalleutnant Surachate Hakparn, geht. Dieser möchte das Einwanderungsgesetz von 1979 ändern und dadurch die Situation für Einwanderer im Königreich verbessern. Pensionisten sollen stattdessen ein Zehn-Jahres-Visum bekommen.

„Ich kann ihnen garantieren, dass es einfach ist, sich hier zu bewerben und zu leben“, sagte Surachate, der Medienberichten zufolge einen erfolgreichen Kampf gegen die Korruption führt. Deswegen auch der Nachsatz: „Aber schlechte Leute werden es hier dagegen sehr schwer haben.“

„Der Änderungsprozess wird voraussichtlich etwa zwei oder drei Monate dauern“, sagte Surachate – eine optimistische Einschätzung.  Denn in der Regel ist in Thailand mindestens ein halbes Jahr nötig, um ein Gesetz zu verabschieden.

Thailand profitiert massiv vom Tourismus – für 2019 rechnet das Land mit 40 Millionen Gästen. Unter Österreichern ist das Königreich nach den USA das beliebteste Fernreiseziel.