Chronik | Welt
20.07.2018

Waldbrände in Schweden: Jahrhundert-Hitze lässt Bauern verzweifeln

Verheerende Dürre. Der Juni war in Südschweden der heißeste Monat seit mehr als 100 Jahren.

Die schwedischen Bauern erleben aufgrund einer Dürre die schlimmste Krise seit Jahrzehnten. Seit Anfang Mai ist so gut wie kein Regen gefallen. Der Juni war in Südschweden der heißeste Monat seit mehr als 100 Jahren. Das Gras ist verdorrt. Die Milchbauern verzweifeln.

"Das ist das Schlimmste, was ich je erlebt habe", sagt Jacob Gustawson. "Und mein Vater, der 60 Jahre lang Bauer war, hat sowas auch nie erlebt."

"Normalerweise ist das Gras zu dieser Zeit so hoch", sagt der 47-Jährige aus der Gemeinde Norrtälje nördlich von Stockholm und hält seine Handfläche 30 bis 40 Zentimeter über den Boden. Doch diesen Sommer ragen die Halme nur ein paar Zentimeter aus der Erde. "Ich muss meine Kühe drinnen füttern, um sie am Leben zu halten."

"Keine Ahnung, wie wir den Winter überstehen werden"

Das Futter ist eigentlich für den Winter bestimmt. Doch neues Gras für Heu oder Silage wächst nicht nach. "Keine Ahnung, wie wir den Winter überstehen werden", sagt Gustawson, der mehr als 100 Kühe im Stall stehen hat.

Kein Futter - keine Milch: "Sie werden nicht so viel Milch geben, wie ich brauche", sagt Gustawson. Erste Milchbauern im Land haben ihre Kühe schon zum Schlachter gebracht.

Es werde Jahre dauern, die Menge und Qualität an Milchvieh wieder aufzubauen, warnt Ulf Wallin, der Sprecher des schwedischen Bauernverbands. Der Schaden für die Milchbauern belaufe sich schon jetzt auf mehr als 2 Mrd. schwedische Kronen (193 Mio. Euro).

Bauernverband ruft zur Hilfe auf

Der Bauernverband wendet sich deswegen bereits an die Bevölkerung und ruft um Hilfe: "Wir bitten die Schweden, schwedische Produkte zu kaufen", sagt Wallin. Denn wenn die Schweden schwedische Nahrungsmittel kauften - vor allen Dingen Fleisch - dann hielten sie die Nachfrage hoch. "So helfen sie den Bauern, ihr Einkommen zu halten", sagt der Verbandsvertreter.

Waldbrände sogar in Lappland

Die Dürre betrifft vor allem die Provinzen Dalarna, Jämtland und Gävleborg in Nord- und Mittelschweden. Auch Dänemark, Südnorwegen und Nordfinnland leiden unter der ungewöhnlichen Dürre. Waldbrände brachen sogar im schwedischen Teil von Lappland am Polarkreis aus. Die Wettervorhersage: sonnig und warm.