© EPA

Chronik Welt
08/06/2022

Verdächtiges Fahrzeug: Fußball-Fans durften BVB-Stadion nicht verlassen

Aufgrund eines Polizeieinsatzes vor dem Stadion wurden die Besucher aufgefordert, auf ihren Plätzen zu bleiben.

Bange Minuten nach einem Bundesliga-Spiel in Deutschland: Wegen eines verdächtigen Fahrzeugs auf dem Stadion-Vorplatz durften die 81 365 Zuschauer des Bundesliga-Spitzenspiels zwischen Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen (1:0) nicht direkt nach dem Abpfiff das Stadion verlassen.

In der Arena wurde am Samstagabend ab fünf Minuten vor Spielende mehrfach durchgesagt, dass „aufgrund eines Polizeieinsatzes außerhalb des Stadions“ alle Fans auf den Plätzen bleiben müssen. Erst eine knappe halbe Stunde nach dem Schlusspfiff klärte sich die Situation langsam und die Fans durften die Arena mit Verzögerung verlassen.

„Bitte verhalten Sie sich dabei ruhig und halten Sie sich an die Anweisungen der Sicherheitskräfte“, twitterte die Dortmunder Polizei. Zuvor wurde von den Beamten mitgeteilt: „Im Bereich des Parkplatzes E3 ist ein verdächtiges Fahrzeug mit laufendem Motor festgestellt worden.“ Zu diesem Zeitpunkt sei „nicht auszuschließen“ gewesen, „dass von diesem Fahrzeug eine Gefahr ausgehen könnte. Die Zuschauer durften zunächst nicht aus dem Stadion, “damit die polizeilichen Maßnahmen ungestört durchgeführt werden." Es wurde auch dazu aufgerufen, Mobiltelefone nur eingeschränkt zu verwenden. 

Kurz vor 21 Uhr dann die Entwarnung: Die Besucher durften das Stadion wieder verlassen. 

Um 21.12 Uhr dann der erlösende Tweet der Polizei: "Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen konnten wir klären, dass von dem Fahrzeug keine Gefahr ausging. Der Motor lief aufgrund eines technischen Defekts."

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare