© APA/AFP/Out of The Blu/RAN GOLAN

Chronik Welt
06/04/2019

US-Ostküste: 17-Jährige verliert bei Hai-Attacke Teil ihres Beins

Das Bein musste oberhalb des Knies amputiert werden. Die Jugendliche nimmt das Tier in Schutz: Haie seien "gute Leute".

Bei einem Hai-Angriff an der US-Ostküste ist eine 17-Jährige schwer verletzt worden und hat einen Teil ihres Beines verloren. Die junge Frau wurde am Fort-Macon-Strand im Bundesstaat North Carolina von dem Hai attackiert, wie ihre Familie am Montag mitteilte. Medienberichten zufolge rannte ihr Vater ins Wasser und schlug das Tier in die Flucht.

Die Jugendliche wurde mit schweren Verletzungen an Händen und am linken Bein in ein Krankenhaus geflogen. Die Ärzte mussten ihr das Bein oberhalb des Knies amputieren. Die Jugendliche erklärte später, sie wisse, dass ihr noch weitere Operationen bevorstünden. Sie wolle aber optimistisch bleiben und sei dankbar, dass die Hai-Attacke nicht noch schlimmer ausgegangen sei.

Hai-Angriffe in USA sehr selten

Ihre Mutter schrieb auf Facebook, ihre Tochter habe ihren Sinn für Humor trotz der schweren Verletzungen nicht verloren. Sie wolle, dass jeder wisse, dass trotz des Angriffs Haie "gute Leute" seien.

Hai-Angriffe in den USA sind sehr selten. Laut dem International Wildlife Museum in Tucson im Bundesstaat Arizona liegt das Risiko, von einem Hai attackiert zu werden, bei eins zu vier Millionen.