In solchen Räumen werden Häftlinge getötet. In Zukunft ohne die Begleitung von Seelsorgern.

© Deleted - 3380842

Chronik Welt
04/04/2019

Texas: Seelsorger dürfen nicht mehr bei Hinrichtung dabei sein

Auslöser für das Verbot war ein Häftling, der während der Hinrichtung einen buddhistischen Mönch an seiner Seite wollte.

Als Reaktion auf eine Entscheidung des Obersten Gerichts der USA verbannt der Bundesstaat Texas Seelsorger aus Hinrichtungszellen. Die Justizbehörde des Bundesstaates erklärte am Mittwoch, dass fortan nur noch Sicherheitsbeamte Todeskandidaten in den Hinrichtungsraum begleiten dürfen.

Die Geistlichen dürften die zum Tode verurteilten Häftlinge aber weiterhin vor der Vollstreckung des Urteils besuchen und der Hinrichtung in einem Nebenraum beiwohnen.

Buddhistischer Mönch

Der Supreme Court hatte vergangene Woche angeordnet, die geplante Exekution eines Häftlings müsse aufgeschoben werden, um die Gegenwart eines buddhistischen Mönches zu ermöglichen. Die Obersten Richter urteilten, aus Gründen der Religionsgleichheit sei es nicht hinzunehmen, dass in Texas zwar christliche und muslimische Geistliche Exekutionen begleiten könnten, aber keine Angehörigen anderer Glaubensgemeinschaft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.