© APA/AFP/Texas Department of Criminal Jus/HO

Chronik Welt
09/26/2019

Texas richtete verurteilten Mörder hin

Der Oberste Gerichtshof der USA hatte Rechtsmittel gegen die Hinrichtung nur Stunden zuvor zurückgewiesen.

Im US-Bundesstaat Texas ist ein verurteilter Mörder hingerichtet worden, der seine Ehefrau und seine beiden Stiefsöhne getötet hatte. Das Todesurteil gegen den 45-jährigen Robert Sparks wurde am Mittwoch in einem texanischen Gefängnis vollstreckt. Der Oberste Gerichtshof der USA hatte Rechtsmittel gegen die Hinrichtung nur Stunden zuvor zurückgewiesen.

Sparks war 2008 zum Tode verurteilt worden. Er hatte nachts in seinem Haus in Dallas seine Frau und deren neun und zehn Jahre alten Söhne erstochen. Anschließend vergewaltigte er seine zwölf und 14 Jahre alten Stieftöchter. Später gab er an, aus Rache gehandelt zu haben, weil seine Frau ihn habe vergiften wollen.

Krawatte mit Sprizte

Der Prozess gegen Sparks sorgte für Aufsehen, weil ein Gerichtsmitarbeiter eine Krawatte mit einer Spritze trug. Offenbar wollte er damit seine Unterstützung der Todesstrafe bekunden.

Sparks ist der siebente Häftling, der heuer in Texas hingerichtet wurde, und der 16. in den gesamten USA.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.