Symbolfoto.

© REUTERS/TT NEWS AGENCY

Chronik Welt
06/11/2019

Schweden: Zwei Explosionen in Malmö

In der Nacht auf Dienstag kam es zu zwei Detonationen. Es gab keine Verletzten, die Polizei ermittelt auf Hochtouren.

Innerhalb kürzester Zeit explodierten Montagnacht in der schwedischen Großstadt zwei Gegenstände. Wie der Fernsehsender SVT berichtet, kam es gegen 2.00 Uhr im Problemviertel Rosengard im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses zur erstem Explosion. Kurze Zeit später ereignete sich eine weitere Explosion vor einem Nachtclub im Stadtzentrum. Der Club hatte bereits geschlossen, an beiden Orten entstand zwar ein Sachschaden, verletzt wurde nach Angaben der Polizei aber niemand. Auf das Gebäude, in dem der Club sich befindet, wurden laut Polizeisprecher Andy Roberts bereits in der Vergangenheit Sprengstoffattentate verübt.

Umstände unbekannt

Die genauen Umstände sind vorest unbekannt, die Polizei teilte aber mit, dass ein Bombeneinsatzkommando bereits den ersten Explosionsort untersucht habe. Generell äußert sich die schwedische Polizei zu derartigen Explosionen eher zögerlich, die Hintergründe liegen oft in Revierkämpfen im Bandenmilieu. Laut Roberts stieg die Zahl der Explosionen in der Stadt an, außerdem kommen nun statt wie früher Handgranaten, Sprengstoffgemische zum Einsatz.

Erst am Montag hatte die Malmöer Polizei im Hauptbahnhof auf einen Mann geschossen, der mit einer Bombe gedroht hatte. Der Verdächtige hatte gedroht, Waffen und Sprengstoff bei sich zu haben. In seinen Taschen seien jedoch keine gefährlichen Gegenstände gefunden worden.
Der aus Italien stammende Mann sei festgenommen worden. Sein Motiv sei weiterhin unklar.