Symbolbild

© REUTERS/FABIAN BIMMER

Chronik Welt
04/06/2019

Schüsse nördlich von Kopenhagen: Ein Toter, vier Verletzte

Die Polizei vermutet dahinter eine Auseinandersetzung zwischen zwei lokalen Banden.

Bei Schüssen nördlich von Kopenhagen ist am Samstagabend ein junger Mann getötet worden. Vier weitere Männer im jungen Erwachsenenalter seien verletzt worden, sagte Ermittler Lau Thygesen von der Polizei Nordseeland (Nordsjælland) am späten Abend auf einer Pressekonferenz in der Stadt Helsingør.

Die Polizei vermute, dass es sich um eine Auseinandersetzung zwischen zwei lokalen Banden handle. 

Es werde nach dem- oder denjenigen gefahndet, die die Schüsse abgegeben hätten. Unter den Opfern seien wohl keine unbeteiligten Passanten.

Die Schüsse waren am frühen Abend in der Gemeinde Rungsted rund 30 Kilometer nördlich von Kopenhagen gefallen. Auf Bildern vom Tatort war im Anschluss zu sehen, dass mehrere Rettungs- und Polizeiwagen in einer Kurve einer Küstenstraße standen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.