© EPA/JOHN G. MABANGLO

Chronik Welt
06/08/2020

Schauriger "Gesang" der Golden Gate Bridge tötet Nerven der Anrainer

Seit das berühmte Wahrzeichen einen neuen Handlauf hat, haben die Anrainer bei Wind keine Ruhe mehr.

Als Tausende Menschen am Wochenende im Zuge der Black Lives Matter-Demonstrationen die Golden Gate Bridge blockierten, mag ihnen beim ein oder anderen Windstoß anders geworden sein. Denn seit Freitag ertönt ein schauriger Klang, wenn der Wind durch den neu angebrachten Handlauf des Brückengeländers weht:

Der neue Handlauf soll die Aerodynamik der gesamten Brücke bei starkem Wind verbessern, oder wie es die Brückenverwaltung sagt: „Sicherheit und strukturelle Integrität der Brücke für kommende Generationen gewährleisten".

Der Nebeneffekt: Eine schaurige Melodie, die kilometerweit tönt und Anrainer sowie Autofahrer in den Wahnsinn treibt.

Sogar fünf Kilometer entfernt konnten Menschen am Freitag die Brücke singen hören. "Die Brücke hat angefangen zu schreien, das ist jetzt unser Leben", twitterte ein Anrainer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.