© REUTERS/STRINGER

Chronik Welt
08/08/2019

Russland: Reisebus kracht in PKW

Beide Fahrzeuge stürzten 30 Meter in die Tiefe. Es gab drei Tote und Dutzende Verletze.

Bei einem Frontalzusammenstoß eines Reisebusses mit einem Pkw sind nahe der südrussischen Stadt Noworossijsk drei Menschen getötet und 42 weitere verletzt worden. Alle drei Getöteten - zwei Kinder und eine Frau - seien in dem Pkw gesessen, zitierte die Nachrichtenagentur TASS am frühen Donnerstagmorgen das Ministerium für Innere Angelegenheiten der Region Krasnodar.

Der Fahrer habe ebenso wie der Busfahrer überlebt und sei ins Krankenhaus gebracht worden. Elf der insgesamt 28 in Krankenhäuser eingelieferten Menschen seien Kinder.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler hatte der Fahrer des Busses die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Er stieß mit dem Pkw zusammen, beide Fahrzeuge stürzten eine Klippe 30 Meter in die Tiefe. Die genaue Ursache des Unfalls war zunächst unklar. Laut TASS wurde der Busfahrer einer medizinischen Untersuchung unterzogen, es sei in seinem Blut kein Alkohol nachgewiesen worden.