Chronik | Welt
09.01.2019

Rund 880 Flüchtlingskinder in Deutschland als vermisst gemeldet

Dazu kamen noch 2.300 Jugendliche. Die Zahl der Vermissten ging in den vergangenen Monaten leicht zurück.

Einem Medienbericht zufolge gelten in Deutschland noch immer rund 880 Flüchtlingskinder unter 13 Jahren als vermisst. Das schrieb die Neue Osnabrücker Zeitung am Mittwoch unter Berufung auf Informationen des deutschen Bundeskriminalamts (BKA).

Dazu kamen rund 2.300 Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren, die drei Jahre nach der Flüchtlingskrise im polizeiinternen Informationssystem als vermisst eingetragen waren. Das Deutsche Kinderhilfswerk forderte intensivere Fahndungsmaßnahmen. Über die Situation der vermissten jungen Flüchtlinge sei nur wenig bekannt, sagte dessen Bundesgeschäftsführer Holger Hofmann der Zeitung.

Kriminelle Netzwerke suchten Kontakte zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Insgesamt ging die Zahl der vermissten Kinder und Jugendlichen den vergangenen Monaten laut Kinderschutzbund aber leicht zurück.