© REUTERS/ARND WIEGMANN

Chronik Welt
04/20/2019

Roman Polanski klagt die Oscar-Academy wegen seines Rauswurfs

Wegen der mutmaßlichen Vergewaltigung eines 13 Jahre alten Mädchens in den 70ern wurde Polanski 2018 rausgeworfen.

Der 85-jährige Regisseur und Oscar-Preisträger Roman Polanski möchte bei der Academy of Motion Picture Arts and Sciences wieder als vollberechtigtes Mitglied aufgenommen werden. Im Mai 2018 war Polanski zur gleichen Zeit wie Bill Cosby ausgeschlossen worden. Harvey Weinstein flog schon davor aus der Academy.

Im Schreibes seines Anwalts wird festgehalten, die Academy hätte gegen ihre eigenen Regeln und Prinzipien verstoßen, indem sie den Filmemacher ohne Akündigung oder Vorlaufzeit rausgeworfen hatte.

Ob Polanski mit seiner Klage etwas erreichen kann, wird nun ein Gericht entscheiden.

Hintergrund

Die damals 13 Jahre alte Samtha Geimer gibt an, 1977 von Polanski unter Drogen gesetzt und vergewaltigt worden zu sein. Das Verfahren läuft immer noch. Denn obwohl Polanski gestand, die Minderjährige missbraucht zu haben, floh er vor den Konsequenzen. Bevor das Gericht das Urteil verkünden konnte, setzte er sich nach Europa ab. In den letzten Jahren meldeten sich weitere mutmaßliche Opfer.