Chronik | Welt
06.08.2018

Österreicher auf kalbendem Gletscher in Norwegen gestorben

Der Mann war am Sonntag mit mehreren anderen Touristen am Nigards-Gletscher über die Absperrungen geklettert.

Auf einem kalbenden Gletscher bei Gjerde in Norwegen ist ein österreichischer Tourist ums Leben gekommen. Der Mann sei am Sonntag mit mehreren anderen Touristen am Nigards-Gletscher in der Fjordregion nördlich von Bergen über die Absperrungen geklettert, sagte ein Bergführer am Montag dem norwegischen Fernsehen. Dann sei plötzlich ein großer Eisbrocken abgebrochen und in die Tiefe gerast.

Drei Menschen fielen laut Polizei ins Wasser, zwei überlebten verletzt, der 38-jährige Österreicher wurde mitgerissen. Der Gletscher sei den ganzen Sommer über recht aktiv gewesen, sagte ein lokaler Experte dem norwegischen Fernsehen. Viele Touristen ignorierten trotzdem die Warnschilder und Absperrungen. Vor vier Jahren war ein deutsches Paar vor den Augen seiner beiden Kinder auf demselben Gletscher ums Leben gekommen. Bei einer Wanderung ohne Wanderführer wurden sie von abbrechenden Eisblöcken erschlagen.