© © Studio Fuksas

Chronik Welt
05/10/2019

Notre-Dame: Architekten überbieten einander mit Neubau-Plänen

Nach dem Brand der Kathedrale in Paris gibt es ein Wettplanen um den Draht zu Gott.

Bereits kurz nach dem verheerenden Brand der ehrwürdigen Kathedrale schrieb der französische Premier Edouard Philippe einen Wettbewerb für Architekten aus. Wie kann Notre-Dame wieder in neuem Glanz erstrahlen? Das italienische Designer-Paar Massimiliano und Doriana Fuksas nimmt das wortwörtlich und will den eingestürzten Spitzturm und das Dach mit Baccarat-Kristallen wiederaufbauen, die in der Nacht beleuchtet werden könnten.

Das französische „Studio NAB“ legt Augenmerk auf Natur und Nachhaltigkeit, will aus dem Dach ein Gewächshaus und aus dem Turm einen Bienenstock machen. Eine Mehrheit der Franzosen spricht sich für eine „konservative“ Renovierung aus.

In einer repräsentativen Umfrage des französischen Meinungsforschungsinstituts YouGov gaben 54 Prozent der Befragten an, dass die Kathedrale wieder so aufgebaut werden soll, wie sie vorher war.

Ein Viertel (25 Prozent) spricht sich für weniger strenge Vorgaben bei der Restaurierung aus. Architekten sollten sich ruhig die Freiheit nehmen, von den alten Plänen abzuweichen. Dementsprechende Fotomontagen, die Notre-Dame in futuristischem Stil zeigen, haben bereits auf Social Media für Empörung gesorgt. Mehr als ein Fünftel (21 Prozent) hat sich zu dieser Frage noch gar keine Meinung gebildet.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare