Polizeibeamte in Deuschland (Symbolbild).

© bundespolizei.de

Chronik Welt
06/14/2020

Mann fuhr in Deutschland in Menschengruppe

Ein 51-Jähriger war schwerbetrunken als Geisterfahrer unterwegs - mit tödlichem Ausgang.

Ein Betrunkener ist in Pirmasens im deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz in eine Personengruppe gefahren und hat dabei einen Menschen getötet. Sechs weitere Menschen wurden verletzt.

Der 51-Jährige sei am Sonntag kurz nach Mitternacht in verkehrter Richtung in einer Einbahnstraße unterwegs gewesen und in die vor einer Gaststätte wartende Gruppe gefahren, teilte die Polizei mit.

Zwei Promille

Der Unglücksfahrer hatte nach ersten Erkenntnissen knapp zwei Promille Alkohol im Blut. Bei der Fahrt in die wartende Menschengruppe erlitt ein 39-Jähriger tödliche Verletzungen, sechs Menschen im Alter zwischen 30 und 47 Jahren wurden der Polizei zufolge zum Teil schwer verletzt.

Der betrunkene Fahrer sei für eine Untersuchung in eine Klinik gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher. Unter anderem solle auch der psychische Zustand des Fahrers ermittelt werden.

Schon zuvor Unfall und Fahrerflucht?

Ein Sachverständiger soll die Unfallhergang rekonstruieren. Zeugenaussagen zufolge soll der 51-Jährige vor dem tödlichen Unglück bereits einen Unfall verursacht haben und geflohen sein. Die Ermittlungen dauerten an.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.