Penitents drinking lambanog (coconut wine) to ease the pain - Stock-Fotografie
In the Philippine province of Quezon there are still a number of men who wear elaborate costumes while preforming their act of self flagellation. This unique costume with its colorful headdress called the "tukarol" and its skirt called the "saya" is the last of it's kind in the Philippine Islands. The ritual is performed during the early hours of Good Friday with preparations taking place at the start of Holy Week.

© Jacob Maentz / Getty Images

Chronik Welt
12/23/2019

Kokos-Likör getrunken: Neun Tote auf den Philippinen

Weitere 122 Menschen wurden wegen schwerer Symptome ins Krankenhaus gebracht.

Auf den Philippinen sind bei zwei Vorfällen neun Menschen nach dem Genuss eines traditionellen heimischen Likörs aus Kokossaft gestorben. Bei einem Treffen in der Stadt Rizal in der Provinz Laguna, 70 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila, kamen acht Menschen ums Leben, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Mindestens 122 weitere wurden mit Magenschmerzen, Erbrechen und Taubheitsgefühlen in einigen Körperteilen in Krankenhäuser gebracht, einige waren sogar bewusstlos.

Auch in der nahen Stadt Candelaria starb ein Mensch am Sonntag nach dem Trinken eines nicht markierten Likörs, eines sogenannten Lambanog, sechs weitere Menschen wurden ins Krankenhaus eingeliefert, zwei von ihnen lagen im Koma.

Lambanog ist ein traditionelles philippinisches Getränk aus Kokossaft. Es hat einen hohen Alkoholgehalt von rund 40 Prozent. Manchmal wird der Likör privat hergestellt und gebrannt - wobei die hygienischen Bedingungen schlecht sein können.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.