Chronik | Welt
17.11.2018

Klimaschützer blockierten Brücken in London: Dutzende Festnahmen

Rund 6.000 Demonstranten forderten von Regierung Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels.

Bei Protesten gegen den Klimawandel in London sind am Samstag Dutzende Menschen festgenommen worden. Wie Scotland Yard mitteilte, blockierten die Demonstranten bis in den Abend hinein mehrere Themsebrücken im Zentrum Londons und sorgten damit für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Auch Rettungsdienste seien davon betroffen gewesen, hieß es in der Polizei-Mitteilung.

Insgesamt wurden fünf Brücken zeitweise blockiert, wie die BBC berichtete. Einige der Protestierenden hatten sich aneinandergekettet. Der Polizei zufolge wurden 45 Menschen festgenommen. Die Demonstranten forderten die Regierung auf, mehr gegen die Ursachen des Klimawandels zu unternehmen. Laut der Gruppe "Extinction Rebellion", die zu dem Protest aufgerufen hatte, nahmen rund 6.000 Menschen an den Demonstrationen teil.