© APA/AFP/RAUL ARBOLEDA

Chronik Welt
08/26/2019

Kampf zwischen Hundebesitzern: Mann biss Mann

Zuerst wollte einer der Hunde zubeißen. Was das Tier nicht bewerkstelligte, schaffte nachher das Herrchen.

Im ostdeutschen Eisenhüttendstadt endete das Gassigehen zweier Hundebesitzer in einem bissfesten Streit. Wie die Welt berichtete, trafen ein 39-jähriger Hundebesitzer und ein 31-jähriger Hundebesitzer beim Spaziergang mit ihren jeweiligen Vierbeinern aufeinander. Der Hund des 39-jährigen war nicht angeleint und wollte den anderen Hund beißen - was dessen 31-jähriger Besitzer jedoch verhinderte.

Danach kam es zum Eklat. Die Männer begannen sich zu prügeln. Der 39-jährige schlug seinem jüngeren Kontrahenten dabei mit einem kettenähnlichen Gegenstand auf den Kopf und soll ihm zudem mehrmals in den Arm gebissen haben. Passanten trennten die beiden Streithähne schlussendlich.