© EPA/CESARE ABBATE

Chronik Welt
06/09/2020

Italien: Häftlinge brechen aus, wollen aber zurückkehren

Die Cousins wollen offenbar ihren Kindern helfen, die in Drogengeschäfte verwickelt sein dürften.

In Rom sind zwei Häftlinge aus dem Gefängnis geflohen - in einer Notiz versprachen sie jedoch ihre baldige Rückkehr. Die Cousins hinterließen bei ihrer Flucht aus dem Rebibbia-Gefängnis in der vergangenen Woche eine Nachricht in ihrer Zelle, sie seien aus persönlichen Gründen zur Flucht gezwungen, wie die Zeitung Repubblica am Dienstag berichtete.

Ihre Kinder seien mutmaßlich wegen eines Drogengeschäfts in Schwierigkeiten geraten und bräuchten ihren Schutz, erklärten die beiden Ausbrecher laut Repubblica. Da auch die Mütter der Kinder im Gefängnis säßen, hätten sie keine andere Wahl als auszubrechen. Sie versprachen jedoch, in etwa zwei Wochen zurückzukehren.

Die beiden Häftlinge, die eigentlich noch bis 2029 eine Haftstrafe wegen Betrugs und Hehlerei absitzen müssen, sägten laut Repubblica die Stäbe ihrer Zelle mit einer Feile durch und entkamen mithilfe eines Löschschlauchs über die Gefängnismauer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.