© REUTERS/DANISH SIDDIQUI

Chronik Welt
09/09/2020

Indien: Corona-Patientin (19) von Sanitäter vergewaltigt

Die 19-jährige war positiv auf das Virus getestet worden - die Tat ereignete sich am Weg ins Spital im Krankenwagen.

von Katharina Alfon

Kerala, Indien. Wie dailymail am 8. September berichtet, wurde die 19-Jährige von einem Mann namens V Noufal (29) am Sonntag, den 6. September, ins Krankenhaus gefahren. Zuvor war sie positiv auf Corona getestet worden.

Er holte das Opfer ab, sowie eine weitere 42-jährige Covid-19-Patientin. Diese brachte er noch zum Ziel - mit dem Mädchen jedoch fuhr er in eine abgelegene Gegend, um sie dort zu vergewaltigten.

Berichten zufolge, habe er sich für seine Tat entschuldigt, danach dennoch dem Opfer gedroht, sie solle niemand davon erzählen, brachte sie aber schlussendlich ins Spital. Dort erzählte das Mädchen den Mitarbeitern was ihr zugestoßen war und der Mann wurde noch am selben Tag festgenommen.

Noufal war anscheinend ein bekannter Straftäter und hat bereits mehrere Kriminalfälle zu verzeichnen.

Der indische Gesundheitsminister KK Shailaja beschreibt die Attacke als "schockierend" und "unmenschlich".

2018 wurde Indien, wegen der hohen Raten von häuslicher und sexueller Gewalt, als gefährlichstes Land für Frauen klassifiziert. Dies wurde von der Thomson Reuters Foundation in einer Umfrage basierend auf 33.356 Vergewaltigungen und 89.097 Überfällen mittels 550 Experten erforscht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.