© Kurier/Gilbert Novy

Chronik Welt
09/04/2019

"Hilfeschreie" einer Ziege lösten Großeinsatz der Polizei aus

Deutschland: Zeugen hielten die Laute für menschliche Schreie und riefen die Polizei. Das Tier hatte sich in Zaun eines Geheges verfangen.

Vermeintlich menschliche Hilfeschreie haben im baden-württembergischen Weinheim einen nächtlichen Großeinsatz der Polizei inklusive Hubschrauber ausgelöst. Am Ende gelangten die Polizisten zu einer Ziege, die sich im Zaun eines Geheges verfangen hatte und Schmerzensschreie ausstieß, wie das Polizeipräsidium Mannheim am Mittwoch mitteilte.

Demnach alarmierte eine Zeugin die Polizei wegen Schreien im Bereich der Burgruine Windeck. Insgesamt sechs Polizisten, darunter eine Hundestaffel, machten sich auf die Suche. Da die Polizisten die Schreie zwar ebenfalls hörten, aber auch nach zwei Stunden nicht lokalisieren konnten, forderten sie einen Polizeihubschrauber an.

Dieser lokalisierte mit seiner Wärmebildkamera dann Bewegungen in einem Waldgebiet und konnte die Polizisten zu der gefangenen Ziege lotsen. Das Befreien habe sich allerdings schwierig gestaltet, da die restliche Herde inklusive des Ziegenbocks versuchte, sie zu beschützen und auf die Polizisten losging. Nur mit trickreichen Ablenkungsmanövern sei es am Ende gelungen, die Ziege zu retten.