© EPA/Carlos Lemos

Chronik Welt
08/01/2020

Griechenland öffnet Häfen für Kreuzfahrtschiffe

Ab sofort unter strengen Auflagen. Damit soll die wichtige Tourismus-Sparte wieder auf die Beine kommen

von Anita Staudacher

Nach vier Monaten Corona-bedingter Pause können Kreuzfahrtschiffe ab heute wieder an sechs wichtigen griechischen Häfen anlegen. Laut Angaben des griechischen Tourismusministeriums handelt es sich um Piräus, Rhodos, Heraklion, Volos, Korfu und Katakolon nahe dem Antiken Olympia.

 „Alle Kreuzfahrtschiffe sind in Griechenland herzlich willkommen, um all ihren Passagieren ein einzigartiges Erlebnis zu bieten“, wird  der griechische Tourismusminister Charis Theocharis auf griechenland.net zitiert. Allerdings gelten strenge Gesundheitsauflagen. So dürfen die Schiffe nur zu höchstens 60 Prozent belegt sein. Die Passagiere müssen beim Einchecken ihre Temperatur messen lassen und Gesundheitsfragebögen ausfüllen. An Bord herrscht eine Maskenpflicht. 

Testballon

Griechenland ist das erste EU-Land, das seine Häfen wieder für den Kreuzfahrttourismus öffnet. Zumindest, so lange sich die Infektionszahlen in Griechenland in Grenzen halten. Die Branche ist wichtig. Im Vorjahr gingen rund 3,5 Millionen Kreuzfahrt-Passagiere über die griechischen Häfen an Land. Das entspricht etwa zehn Prozent aller ausländischen Urlauber. 

Allein die Einstellung des Betriebs wegen der Corona-Maßnahmen kostete den Angaben des Branchenverbandes zufolge 1.700 Arbeitsplätze und brachte Ausfälle in Höhe von 200 Millionen Euro.

Tourismusminister Theocharis appellierte an die drei großen Anbieter von Griechenland-Kreuzfahrten – MSC Cruises, Costa Crociere und Tui-Cruises – die Häfen wieder anzufahren. Bisher haben sie sich mit entsprechenden Angeboten aber mangels Nachfrage noch zurückgehalten.