Chronik | Welt
16.08.2018

Geplante Katzenrettung endete mit Crash und Tod des Tieres

Ein 21-jähriger Pkw-Lenker fuhr in Deutschland eine Katze an und verunfallte auf dem Weg in die Tierklinik.

Ein Deutscher wollte eine verletzte Katze so schnell wie möglich in die Tierklinik fahren, baute dabei selbst einen Unfall - und am Ende war die Katze tot: Ein 21 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Sonneberg (Thüringen) hatte am Donnerstagmorgen nahe Rödental das Tier mit dem Auto erfasst.

Wie die Polizei mitteilte, wollte er die verletzte Katze in eine Tierklinik bringen. Bei seiner riskanten Fahrt habe er mehrere Autos überholt und schließlich die Kontrolle über seinen Wagen verloren: Er prallte erst gegen ein Verkehrszeichen und landete im Straßengraben. Am Auto entstand Totalschaden von etwa 10.000 Euro - und die Katze überlebte den Crash auch nicht.