Symbolbild

© APA/AFP/PHILIPPE LOPEZ

Chronik Welt
05/20/2019

Gefängnisrevolte in Tadschikistan fordert 32 Tote

Der Aufstand wurde laut Justizministerium von verurteilten IS-Mitgliedern angezettelt.

In Tadschikistan sind bei einer Gefängnisrevolte 32 Menschen getötet worden. Der Aufstand sei am Sonntagabend von verurteilten Mitgliedern der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) angezettelt worden, teilte das Justizministerium in der Hauptstadt Duschanbe mit. Dabei seien drei Mitarbeiter der Haftanstalt erstochen worden.

Außerdem hätten die Angreifer fünf Mithäftlinge getötet, mehrere verletzt und die medizinische Abteilung in Brand gesetzt. Beim Eingreifen der Sicherheitskräfte wurden den Angaben zufolge 24 verurteilte IS-Mitglieder getötet und 35 überwältigt.

Flucht geplant

Das Gefängnis liegt unweit der Hauptstadt der Ex-Sowjetrepublik in Zentralasien. Nach Mitteilung der Behörden vom Montag ist "die Situation gegenwärtig unter vollständiger Kontrolle". Die Lage habe sich wieder normalisiert. Die IS-Mitglieder hätten fliehen wollen, hieß es.