Amateuraufnahmen zeigen die Delta-Maschine über Los Angeles, bevor sie zum Flughafen zurückkehrte.

© via REUTERS/SOCIAL MEDIA

Chronik Welt
01/15/2020

Flugzeug ließ Treibstoff über Schulen ab: 60 Verletzte

Allein auf einem Spielplatz seien 20 Kinder und elf Erwachsene verletzt worden. Delta-Maschine kehrte wegen Triebwerksproblems zum Flughafen in Los Angeles zurück.

Ein Passagierflugzeug der amerikanischen Delta Airlines hat kurz nach dem Start in Los Angeles wegen eines Triebwerkproblems Kerosin über einem Schulgebiet abgelassen. Dabei wurden am Dienstag Medienberichten zufolge 60 Menschen verletzt, mindestens die Hälfte davon waren Schüler. Wie u.a. CNN berichtet, seien sechs Schulen betroffen, viele Schüler klagten demnach über Atemwegs- und Hautreizungen.

Allein auf dem Spielplatz einer Volksschule seien 20 Kinder und elf Erwachsene verletzt worden. Die Feuerwehr riet Anwohnern dazu, wegen des stechenden Kerosin-Geruchs Türen und Fenster geschlossen zu halten. Mehr als 70 Feuerwehrleute und Sanitäter waren im Einsatz.

Das Gebiet, in dem die Schulen liegen, befindet sich etwa 20 Kilometer östlich des Flughafens. Ein Sprecher der US-Fluggesellschaft Delta Airlines sagte der Los Angeles Times, die Boeing 777 sei auf dem Weg nach Shanghai gewesen, habe aber kurz nach dem Start wegen eines Triebwerkproblems umdrehen müssen. Der Treibstoff sei abgelassen worden, um das Gewicht bei der Landung zu reduzieren.

Für Flugzeuge, die von oder zu großen US-Flughäfen fliegen, gibt es spezielle Vorgaben für diese Situation. „Diese Verfahren erfordern das Ablassen von Treibstoff über ausgewiesenen unbewohnten Gebieten, normalerweise in größeren Höhen, damit der Treibstoff zerstäubt und verteilt wird, bevor er den Boden erreicht“, hieß es in einem Kommentar der US-Luftfahrtbehörde FAA zum Ablassen von Treibstoff der Delta-Maschine.