© APA/AFP/Ecuador's Ministry of Environmen/HECTOR BARRERA

Chronik Welt
05/18/2021

Felsbogen Darwin's Arch vor Galápagos-Inseln eingestürzt

Natürliche Erosion hatte der bekannten Gesteinsformation zugesetzt.

Der bei Tauchern beliebte Darwin-Bogen ("Darwin's Arch") vor den Galápagos-Inseln ist eingestürzt. Aufgrund natürlicher Erosion sei der obere Teil der bekannten Felsformation abgebrochen und ins Meer gefallen, teilte das ecuadorianische Umweltschutzministerium mit. Zurück blieben die zwei frei stehenden Felssäulen der Formation.

Der Darwin-Bogen liegt weniger als einen Kilometer vor Darwin entfernt, der nördlichsten Insel des Galápagos-Archipels. Er ist vor allem bei Tauchern beliebt: In der Region lassen sich Haie und andere Tiere beobachten.

Nach Angaben des Umweltschutzministeriums gehörte die Felsformation einst zur Insel Darwin. Sie ist nach dem britischen Naturforscher Charles Darwin benannt, der die Galápagos-Inseln 1835 besuchte und später aufgrund der dort gemachten Beobachtungen die Evolutionstheorie entwickelte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.