Chronik Welt
02/22/2021

FAA prüft nach Zwischenfall alle Boeing 777 mit gleichen Triebwerken

United Airlines kündigte an, 24 Maschinen freiwillig aus dem Betrieb zu nehmen.

Nach einem Zwischenfall in der Luft, bei dem massive Flugzeugteile einer Boeing 777 von United Airlines nach dem Ausfall eines Triebwerks im US-Bundesstaat Colorado in Wohngebiete gestürzt waren, hat die US-Flugaufsichtsbehörde FAA eine Überprüfung der Flugtauglichkeit aller Boeing 777 mit Pratt & Whitney-Triebwerken angekündigt. Dies werde "wahrscheinlich bedeuten, dass einige Flugzeuge aus dem Verkehr gezogen werden", sagte der Leiter der Behörde, Steve Dickson, am Sonntag.

Inspektionsintervalle sollen erhöht werden 

Eine erste Überprüfung des Triebwerksausfalls vom Samstag zeige, "dass die Inspektionsintervalle für die hohlen Lüfterflügel erhöht werden sollten, die einzigartig für dieses Triebwerksmodell sind und nur beim Typ 777 verbaut werden." Die US-Fluggesellschaft United Airlines kündigte an, ihre 24 betroffenen Maschinen freiwillig aus dem Betrieb zu nehmen, bis die Untersuchung abgeschlossen sei.

United ist die einzige Airline, die die Jets mit dem PW4000-Triebwerkstyp in seiner Flotte führt. Die Boeing 777-200 mit 231 Passagieren und zehn Besatzungsmitgliedern an Bord war auf dem Weg nach Honolulu gewesen, als ein Triebwerk in Flammen aufging. Es wurde niemand verletzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.