© Deleted - 3289934

Chronik Welt

Erdrutsch in illegaler Mine: Dutzende Verschüttete in Indonesien

Ein Todesopfer sei bereits bestätigt, es gebe mindestens 13 Verletzte, teilte der nationale Katastrophenschutz mit.

02/27/2019, 05:56 AM

Bei einem Erdrutsch in einer illegalen Goldmine in der indonesischen Provinz Sulawesi Utara sind womöglich Dutzende Menschen verschüttet worden. Ein Todesopfer sei bereits bestätigt, es gebe mindestens 13 Verletzte, teilte der nationale Katastrophenschutz mit.

Unter Berufung auf einen örtlichen Beamten ergänzte die Behörde, dass Schätzungen zufolge bis zu 60 Menschen unter den Erdmassen und Geröll begraben worden seien.

Die Mine stürzte am Dienstagabend (Ortszeit) wegen des unbeständigen Erdreichs und der großen Zahl an Bohrlöchern ein. Neben der Polizei und anderen Einsatzkräften sind auch das Militär und das indonesische Rote Kreuz an den Rettungsbemühungen beteiligt. In Indonesien ist potenziell gefährlicher, unerlaubter Bergbau keine Seltenheit.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Erdrutsch in illegaler Mine: Dutzende Verschüttete in Indonesien | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat