Bogota - Das Unglück ereignete sich 90 Kilometer entfernt.

© APA/AFP/JUAN BARRETO

Chronik Welt
04/05/2020

Elf Tote bei Unglück in kolumbianischer Kohlengrube

Vier weitere Menschen wurden bei einer Explosion verletzt.

Bei einem Grubenunglück in einer Kohlenmine in Kolumbien sind am Samstag mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Vier weitere Menschen seien bei der Explosion verletzt worden, teilte die Feuerwehr in der Ortschaft Cucunuba im Departamento Cundinamarca, etwa 90 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bogota, mit.

Zuvor hatte der Gouverneur des Departments, Nicolas Garcia, auf Twitter mitgeteilt, dass sich ein explosives Gasgemisch in einem Bergwerk in Cucunuba entzündet habe.

Erst am Donnerstag waren bei einer Explosion in einem Kohlebergwerk in San Cayetano im Nordosten Kolumbiens sechs Bergleute ums Leben gekommen. Die Explosion in einem 1.300 Meter tiefen Stollen war durch eine Ansammlung von Methangas verursacht worden.

Auch in Kolumbien gelten wegen der Coronavirus-Pandemie Ausgangsbeschränkungen. Der Bergbau ist aber von Unternehmensschließungen ausgenommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.